titelgrafik03.jpg

Qualitätsmanagement in unserer Praxis


Unsere Praxis betreibt Qualitätssicherung nach den Richtlinien des KPQM. Dies möchten wir für Interessierte genauer darstellen.

Mit der KVWL-Praxis-Qualitätsmanagement-Systematik bietet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe ihren Vertragspraxen sowie allen interessierten Praxen ein selbst entwickeltes Qualitätsmanagementsystem an.

Es handelt sich um ein modulares, weiter entwicklungsfähiges QM-Konzept, das davon ausgeht, dass sowohl bei der Struktur- als auch der Ergebnisqualität in den Vertragspraxen bereits adäquate Regelungen existieren. KPQ fokussiert sich somit auf die Prozessorientierung und Prozessqualität. ISO- und EFQM Forderungen werden ebenso beachtet wie Aspekte des prozessualen Disease-Managements.

KPQ ist in der Praxis schnell und pragmatisch umzusetzen. Die erfolgreiche Etablierung von KPQ in der Praxis wird durch ein Zertifikat bestätigt.

Für die Umsetzung in der Praxis ist die Erstellung eines Qualitätsberichts notwendig, in dem die Praxis sich und ihre Qualitätspolitik darstellt und zehn Kernprozesse aus den Bereichen Patienten (Diagnostik/Therapie), Mitarbeiter- und Personalführung sowie Administration beschreibt. Die erforderlichen Grundlagenkenntnisse werden in der vorangehenden 12stündigen Schulung mit Workshop erarbeitet.

Dann erfolgt das zweistufige Validierungsverfahren: Der Qualitätsbericht wird von dem Zertifizierer einer Dokumentenprüfung unterzogen. Ist diese erfolgreich absolviert, werden ärztliche Auditoren mit besonderer QM-Qualifikation in der Praxis im Rahmen der Vor-Ort-Validierung die Etablierung des KPQ überprüfen.

 

KPQ (KVWL Praxis Qualitätsmanagement)

Bei dem für und mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe KVWL von der PRINARUM GmbH entwickelten KPQ-Qualitätsmanagement-Modell handelt es sich um ein modulares, weiter entwicklungsfähiges Qualitätsmanagement-Konzept für die Vertragsarztpraxis, von Ärzten für Ärzte.

Als spezifisch wird von den Autoren die Kombination von Konzeptionen des umfassenden Qualitätsmanagement mit bereits existierender Elementen der Struktur-/Prozess- und Ergebnisqualitätssicherung im vertragsärztlichen Bereich angesehen.

Das Qualitätsmanagementkonzept wird von folgenden Gesichtspunkten bestimmt:

  • Vertragsarzt - adaptierte Qualitätsmanagementelemente unter Beachtung der ISO- und EFQM-Forderungen und Aspekten eines prozessualen Disease-Managements
    (damit soll das entwickelte Qualitätsmanagementkonzept zum einen für sich alleine stehend bereits ein qualifizierter Nachweis eines praktizierten Qualitätsmanagementsystems in der vertragsärztlichen Praxis sein und zum anderen auch einen ersten Baustein für eine von dem einzelnen Vertragsarzt ggf. angestrebten ISO-Zertifizierung oder EFQM-Validierung darstellen)
  • Integration bereits existierender KVWL-spezifischer Struktur-/Prozess- und Ergebnisqualitätselemente
    (damit soll bei der Realisierung des Qualitätsmanagement-Konzeptes zum einen durch Synergieeffekte der Aufwand für die Vertragsärzte minimiert werden und zum anderen eine „Konkurrenz“ zu bereits in der vertragsärztlichen Praxis existierenden KVWL-spezifischen Qualitätssicherungs/-managementelementen vermieden werden)
  • Schnelle pragmatische Umsetzbarkeit in der täglichen vertragsärztlichen Praxis
    (damit sollen die Vertragsärzte bereits mit geringem Aufwand das Qualitätsmanagement-Konzept zügig umsetzen können und dadurch erste Vorteile durch ökonomischere Ressourcennutzung (Zeit, Material, Personalaufwand, etc.) erfahren, zum einen durch Erläuterung der Grundsätze des prozessualen Ansatzes (PDCA) des Qualitätsmanagements und zum anderen an Hand von Beispielen)


KPQ - Qualitätsbericht

Zum dokumentierten Nachweis eines in die Vertragsarztpraxis eingeführten Qualitätsmanagementsystems ist die Erstellung eines Qualitätsberichtes notwendig.

Grundbausteine eines KPQ-Qualitätsberichts sind:

  • Kurzdarstellung der Vertragsarztpraxis
  • Qualitätspolitik der Vertragsarztpraxis
  • Darstellung (Verfahrens-/Arbeitsanweisungen und Flussdiagrammen (Flow - Charts) von mindestens 10 Kernprozessen der Vertragsarztpraxis aus folgenden Bereichen:
    • Patienten (Diagnostik/Therapie)
    • Mitarbeiter - Personalführung
    • Administration

Jede Vertragsarztpraxis ist durch individuelle Besonderheiten geprägt, die auch in den Abläufen der jeweiligen relevanten Praxisprozesse in Form der Arbeitsanweisungen und der Flussdiagramme dargestellt werden sollen.

 

 

Kontakt zu uns:

Telefon + Termine: 
0231-95 80 89-0

Notfall-Telefonnummern 

  Schreiben Sie uns

Termin vereinbaren

Rezept bestellen


Praxis Dortmund 
Kampstraße 45
44137 Dortmund

 

Filiale Witten
Praxisfiliale am Marien-Hospital
Marienplatz 2
58452 Witten

 

Praxis für Kinder- und Jugendkardiologie · Martin Lehn · Marion Brinker · Dortmund · Witten · Tel.: 0231-958089-0 · Kontakt · Impressum · Datenschutz