Belastungs (Stress) – Echokardiographie:

Bei der Belastungs- oder Stress–Echokardiographie wird das Herz unter einer standardisierten Belastung sonographisch auf seine Funktion untersucht. Es kombiniert also die Echokardiographie mit einem Belastungs-EKG. Bei Erwachsenen ist diese Untersuchung vor allem bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße sinnvoll, da mit steigender Belastung die Auswirkungen der relativen Minderversorgung des Herzmuskels über die Herzkranzgefäße sichtbar werden können. Bei Kindern und Jugendlichen ist eine Erkrankungen der Herzkranzgefäße selten (z.B. nach Kawasaki-Syndrom). Hier erlaubt die Untersuchung vor allem Aufschlüsse über die Pumpfunktion des Herzmuskels (z.B. bei Herzmuskelerkrankungen oder nach Chemotherapie) oder über die Bedeutung einer Herzklappenveränderung (Stenose oder Insuffizienz).

Die Untersuchung erfolgt entweder im Zusammenhang einer Fahrrad-Belastung oder auf einer Liege.

Wir beantworten Ihnen gerne weitere Fragen im persönlichen Gespräch.

 

Dieses Photo zeigt eine Stressecho-Liege.
Wir verwenden sie für ältere Kinder und Jugendliche.