Langzeit-Blutdruckmessung:

Besteht der Verdacht, dass der Blutdruck dauerhaft erhöht ist, wird eine Langzeit-Blutdruckmessung durchgeführt. Eine Blutdruckerhöhung kommt auch im Kindesalter relativ häufig vor: mindestens 1% aller Kinder und Jugendlichen sind davon betroffen.

Bei der Langzeit-Blutdruckmessung wird eine Blutdruckmanschette mit einem tragbaren Messgerät an den Arm angebracht. Der Blutdruck wird tagsüber alle 15 oder 30 Minuten den gemessen und aufzeichnet. In der Nacht sind die Intervalle zwischen den Messungen etwas länger (30 oder 60 Minuten). So lässt sich das Blutdruckprofil auswerten.

Diese Untersuchung lässt sich bei Patienten aller Altersgruppen durchführen. Für alle Altersgruppen haben wir passende Manschetten. Die Messung ist patientengerecht und arbeitet nach einer oszillometrischen Messmethode – Mikrophone und störende EKG-Elektroden sind überflüssig. Die ergonomische Form des leichten Rekorders und insbesondere der kurze Messvorgang garantieren einen hohen Tragekomfort beim Patienten. Der maximale Aufpumpdruck wird eingestellt, so dass die Messung auch bei Säuglingen und kleinen Kindern nicht schmerzhaft ist.

Wir beantworten Ihnen gerne weitere Fragen im persönlichen Gespräch.

 

So sehen unsere Langzeit-Blutdruckmessgeräte aus. 

 

So sieht Bericht-Generator aus,
mit dem der maximale Aufpumpdruck
auf die Bedürfnisse der Patienten
individuell eingestellt werden kann.