Elektrokardiogramm (EKG):

Ein Elektrokardiogramm (EKG) ist wichtig für die Untersuchung der Herzfunktion. Es erlaubt die Beurteilung des Rhythmus, der Erregungsbildung und -Ausbreitung über die verschiedenen Abschnitte des Herzens.

Die Ableitung eines EKG erfolgt mit Hilfe von Elektroden, die an bestimmten Stellen der Haut angebracht werden. Die Elektroden werden entweder auf die Haut geklebt, an Arm oder Bein geklemmt oder an der Haut angesaugt. Das ist nicht schmerzhaft. Das Bild wird vom Computer erzeugt und digital gespeichert.

Wir verwenden ein EKG, um u. a. eine Rhythmusstörung festzustellen oder eine medikamentöse Behandlung zu überwachen.

Für besondere Fragestellungen führen wir eine sog. Vektorkardiographie durch und bestimmen auch sog. Spätpotentiale. Dies kann hilfreich sein, bei einer bestimmten Gruppe von Patienten besondere Risiken für Herzrhythmusstörungen frühzeitig zu erkennen.